Allgemein

In Trauer um Rainer Hortolani

„Alle sind tief bestürzt“, so umschrieb Oberbürgermeister Thomas Thumann die Stimmung innerhalb der UPW über die Nachricht vom Tod von Stadtrat Rainer Hortolani. Als langjähriger Integrationsbeauftragter der Stadt habe er mit vollster Inbrunst und großem Engagement als Bindeglied zwischen den einzelnen Bevölkerungsgruppen gewirkt und maßgeblich dazu beigetragen, dass für viele ausländische Mitbürger Neumarkt zu einer neuen Heimat geworden sei.

Der Vorsitzende der UPW-Stadtratsfraktion, Martin Meier, zeigte sich tief betroffen über den Verlust eines seiner Stadtratskollegen. „Die UPW-Fraktion verliert ein sehr engagiertes und verlässliches Mitglied. Ich persönlich verliere nicht nur einen langjährigen loyalen Begleiter, sondern auch einen Freund. Ich bin sehr traurig und werde ihn vermissen.“

Im Stadtverband der UPW sei eine Mischung aus Entsetzen und Trauer zu verspüren seit die Nachricht eingetroffen ist, sagte UPW-Vorstand Sebastian Schauer. „Es ist eine schlimme Nachricht für uns und für die große UPW-Familie ein herber Verlust“, so Schauer in einer ersten Stellungnahme. Mit den Gedanken sei man bei seiner Ehefrau Marianne und seinen beiden Söhnen.

Hortolani war seit 2008 Mitglied des Neumarkter Stadtrates. Er gehörte der UPW-Fraktion an und nahm in seiner Funktion als Referent für Integration unzählige Termine wahr. Unvergessen bleiben seine humorvollen und informativen Begrüßungen bei den Empfängen der neu hinzugezogenen Stadtbürger. Auch gesellschaftlich brachte sich Rainer Hortolani seit vielen Jahrzehnten auf verschiedenen Ebenen ein. Seinen hohen Bekanntheitsgrad erlangte er nicht zuletzt als Dozent der Volkshochschule Neumarkt, für welche er lange Jahre tätig war. Für seine Verdienste um das Vereinsleben verlieh man ihm in seiner Heimat Stauf die Ehrenmitgliedschaft des dortigen Sportvereins.

Rainer Hortolani wurde 70 Jahre alt.